Splash

Gesundheitspartner

Jedes Jahr fordert Movember Männer in aller Welt auf, sich im November einen Schnurrbart wachsen zu lassen, um die Aufmerksamkeit für das Thema Männergesundheit und die notwendige Finanzierung der Prostatakrebsforschung zu erhöhen.  

Teilnehmende Männer, die so genannten Mo Bros, sind sicht-und hörbare Werbeträger für das Thema Männergesundheit   an jedem der 30 Novembertage. Öffentlich und privat bringen sie das Thema  Männergesundheit zur Sprache, dem normalerweise viel zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wird. Aufmerksamkeit und finanzielle Förderung zu verstärken ist lebensnotwendig in Anbetracht der Prostatakrebs Fakten in Deutschland:  

-    In Deutschland ist Prostatakrebs die häufigste Krebsart bei Männern.
-    In Deutschland erhalten 60.000 Männer pro Jahr die Diagnose Prostatakrebs.
-    In Deutschland sterben 30 Männer pro Tag an
-     Prostatakrebs. In einem Jahr sind das 11.000 Männer die  in Deutschland an Prostatakrebs sterben.

Alle in Deutschland gesammelten Spenden stehen  dem Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS) zur Verfügung.  

Partner Männergesundheit
Ein Schlüssel für den Erfolg von Movember ist die Beziehung    zu unseren Partnern in der Männergesundheit. Sie sind von entscheidender Bedeutung.
Erst unsere Partner in der Männergesundheit können die Bemühungen der Movember-Community in konkrete Projekte umsetzen. Alle  unsere weltweiten Partner sind Partner im wahrsten Sinn des Wortes. In den Aufbau intensiver, solider Zusammenarbeit mit ihnen  investieren wir viel Zeit und Sorgfalt.

Die Auswahl geeigneter Partner ist von größter Wichtigkeit,   und wir nehmen diese Verantwortung überaus ernst. In allen Ländern sind Movember Partner gemeinnützig wohltätige  Organisationen, die mit ihnen anvertrauten  Spenden konkrete  Ergebnisse erzielen.

Unser Partner in der Männergesundheit in Deutschland ist der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS). Weitere Informationen zu den BPS geförderten Programmen finden Sie unter: http://www.prostatakrebs-bps.de/

Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS), im Jahr 2000 gegründet, ist der Verbund von 240 Prostatakrebs Selbsthilfegruppen in Deutschland, und er ist ein gemeinnütziger Verein.

Der BPS:
  • informiert Patienten und Öffentlichkeit über Prostatakrebs
  • unterstützt Patienten durch Selbsthilfegruppen, telefonische Beratung, Broschüren, BPS Magazin, BPS homepage mit öffentlich zugänglichem interaktivem Forum.
  • kooperiert mit diesen Organisationen: Deutsche Krebshilfe, Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Gesellschaft für Urologie, Deutsches Netzwerk Evidenz basierte Medizin, Europäische Prostatakrebs Selbsthilfe, Paritätischer Wohlfahrtsverband und  Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe.
  • initiiert und begleitet Prozesse und Projekte zur Verbesserung von Diagnose und Therapie des Prostatakrebses. 
Aktuelle Projekte mit BPS Beteiligung:
Die PREFERE Studie für den lokalisierten Prostatakrebs:
eine prospektive, randomisierte, multizentrische Studie zum Vergleich der Wirksamkeit radikaler Prostatektomie,   perkutaner Strahlentherapie, niedrigdosierter Brachytherapie und Aktiver Überwachung.

Deutsche Arbeitsgruppe für den kastrationsresistenten Prostatakrebs:
die Initiative zur Unterstützung von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakrebs durch ein Medizinisches Kompetenznetz auf Prostatakrebs spezialisierter Kliniken unter Anwendung innovativer Therapien und   indikationsübergreifender Medikamenten innerhalb klinischer Studien.  

Aktualisierung der S3 Leitlinie zur Früherkennung, Diagnose und Therapie des Prostatakrebs:
Männer und Ärzte sollen durch die Leitlinie bei der Entscheidung zu Früherkennungsmaßnahmen unterstützt werden. Die Leitlinie soll dem Patienten mit Verdacht auf Prostatakarzinom oder nachgewiesenem Prostatakarzinom angemessene, wissenschaftlich begründete und aktuelle Verfahren in der Diagnostik, Therapie und Rehabilitation anbieten. Die Leitlinie soll mittel- und langfristig die Morbidität und Mortalität senken und die Lebensqualität erhöhen.

Prognostische Bedeutung der DNA Zytometrie zur Bestimmung des Tumorprogress in Mikrokarzinomen der Prostata:
eine prospektive Validierungsstudie mit Patienten in einer Aktiven Überwachungstherapie.

Rehabilitationsstandard für Prostatakrebspatienten:
ein Projekt zur Prüfung und Abstimmung guter klinischer Praxis in spezialisierten Rehabilitationskliniken.

Qualitätsindikatoren und Berichte für die  Prostatakrebsbehandlung  in deutschen Kliniken:
ein Projekt zur Bestimmung messbarer Indikatoren zum Vergleich und zur Verbesserung der Behandlungsqualität.

BPS Satzung und Ordnungen
Der BPS ist demokratisch verfasst und transparent organisiert. Seine Satzung und Ordnungen sind hier einsehbar http://www.prostatakrebs-bps.de/index.php?option=com_content&task=view&id=748&Itemid=251